Telperinquár – Battle of Fame

SPIELREGELN

Aktuelles Telperinquár Regelwerk v1.3.31 vom 02.04.09 Download .pdf

QuickstartKurzform der Regeln

Telperinquár - Battle of Fame ist ein Rollenspiel, welches die klassischen Rollenspielelemente in einem Sammelkartenspiel (Trading-Card-Game kurz TCG) vereint.
Der Spieler wählt zu Beginn des Spieles einen Helden aus und kann die mögliche Entwicklung dieses Helden mit der Auswahl an Zusatzkarten in seinem Spieldeck beeinflussen.
Ziel des Spieles ist es, den (oder die) anderen Held(en) auszuschalten, indem er/sie auf Null (0) Lebenspunkte gebracht wird/werden.

Jeder Spieler wählt einen Helden und 10 Stufenkarten. Dann ergänzt jeder Spieler sein Kartenset mit unterstützenden Karten. Ein komplettes und spielbares Kartenset besteht aus mindestens 40 Karten.

Zu Beginn ziehen alle Spieler 7 Karten von ihrem Ziehstapel und starten mit sovielen Lebenspunkten wie auf ihrer Stufenkarte vorgegeben ist.

Einstiegsphase
Der Spieler am Zug zieht eine Karte und legt, falls vorhanden, eine Stufenkarte aus:
Der Aktionspool des Spielers wird aufgefrischt.

Versorgungsphase/Rundenendphase
Rundeneffekte enden.
Langzeiteffekte werden verrechnet.
Karten InAktion werden deaktiviert, also wieder in ihre Ausgangsposition geschoben.

Hauptphase
Nun kann der Spieler Ausrüstungen, Talente, Wesen etc. auslegen und / oder anwenden.

Die Ausrüstung des Helden
Ein Held darf maximal 5 Ausrüstungskarten ausgelegt haben.
Welche Arten und Mengen von Ausrüstungen der eigene Held benutzen darf, ist auf der Charakterkarte zu entnehmen.

Kampfphase
Die Kampfphase wird eingeleitet sobald Aktionspunkte für eine offensive Aktion genutzt werden.
Helden können erst Ziel eines Angriffes sein, wenn keine feindlichen Wesen mehr im Drohbereich des anzugreifenden Helden sind.
Bei jedem Angriff würfelt der Angreifer mit einem Grundangriffswürfel – dieser ist mit einem W10 auszuführen. Er addiert den Schadensbonus zu dem Würfelergebnis. Das Ziel des Angriffes zieht von diesem Wert seine Zauberresistenz bzw. Rüstung ab. Der so ermittelte Wert entspricht dem Schaden, der das Ziel trifft.
Ein Held zieht den so ermittelten Schaden von seinen aktuellen Lebenspunkten ab.
Ein Wesen wird auf den Ablegestapel gelegt, wenn der erlittene Schaden, gleich oder höher der Lebenspunkte ist. Sollte ein Wesen am Ende des Zuges mehr als die Hälfte seiner Lebenspunkte durch Schaden verloren haben, aber noch nicht Tod sein, ist es verletzt. Die Karte wird auf den Kopf gedreht und gilt als verletzt. Ein Wesen, das verletzt ist und erneut verletzt wird, muss auf den Ablegestapel gelegt werden.

Positionswechsel
Pro Spieler können maximal 5 Wesen auf dem Spielfeld zur selben Zeit sein, diese können nun beliebig ihre Position tauschen.

Spielzug beenden
Den Spielzug beendet der Spieler, indem er eine weitere Karte zieht.